1. Februar 2020 - Beiträge - Allgemein - Lockbiene - Rückblick - Autor

Besuch im Deutschen Zentrum für Satelliten-Kommunikation

P1040229

Am Mittwoch den 22. Januar 2020 trafen wir uns, um etwas über Satelliten und deren Funktionsweise zu erfahren.

Im Showroom in Backnang begrüßte uns Herr Schnabel sehr herzlich. Äußerst anschaulich erklärte er, wie die Kommunikation zwischen Satellit und Erde funtioniert. Zahlreiche Anschaungsexemplare verdeutlichten seine Ausführungen. Dabei kam auch zur Sprache, wie so ein Satellit in die Erdumlaufbahn gebracht wird, dass es verschiedene Höhen gibt für bestimmte Satelliten (z. B. ob es nun Nachrichten- oder Beobachungssatelliten sind) und natürlich welch immens großer Weltraumschrott um uns herum fliegt.

Die Geschichte der Satelliten beginnt schon im Jahre 1945. Arthur C. Clarke stellte im Rahmen eines Aufsatzes ein Konzept für ein Satellitenkommunikationssystem in 36.000 Höhe vor. 1957 wurde die Hündin Laika in eine Umlaufbahn der Erde befördert. Bis 1979 war die Beförderung von Satelliten ins All nur mit amerikanischen oder russischen Raketen möglich. Ab 1979 mit dem Start der Ariane-Trägerrakete hatte auch Europa die Möglichkeit, Satelliten ins All zu bringen.

Herr Schnabel hat alles sehr verständlich erklären können und man konnte ihm folgen, auch wenn man nicht so gute technische Voraussetzungen hat. Ein duchaus interessanter Nachmittag.

Zur Galerie: https://www.sulzbacher-landfrauen.de/galerien/satelliten/