24. November 2018 - Beiträge - Wissenswertes - Autor

Der Salbei

Salbei-250

Ein Spruch aus dem Mittelalter lautet: Warum sollte der Mensch sterben, bei dem Salbei im Garten wächst?

Seit altersher gilt das Kraut als Heilpflanze. Salbei ist ein strauchiges Gewächs, das über den Winter die Blätter behält. Es stammt aus dem Mittelmeerraum, ist aber anspruchslos und kann deshalb in jedem Garten angebaut werden. An warmen, sonnigen Plätzen und auf kalkhaltigem, durchlässigen Böden entwickeln die Pflanzen besonders aromatische Blätter. Mit Salbei kann man italienische Gerichte oder Fleischgerichte würzen (beim Anbraten des Fleisches kann man Salbeiblätter hinzufügen, das gibt ein wunderbares Aroma). Der Tee aus Salbei kann zum Beispiel zum Gurgeln bei Halsentzündungen verwendet werden. Die bakterientötende Wirkung des Salbeis macht man sich aber auch gerne für die vorbeugende Behandlung zunutze.

Wer ihn noch nicht im Garten hat, kann ihn im kommenden Frühjahr aussäen oder als Jungpflanzen setzen. Für eine vierköpfige Familie reichen meist zwei Salbei-Pflanzen aus, denn die Halbsträucher liefern reichlich Blätter, wenn sie ein paar Jahre alt sind.